Auf den letzten Seiten sind wir immer wieder Engeln begegnet... und ich muss gestehen - eigentlich weiss ich nicht viel über sie. Ich habe mich durch's Internet gelesen und im Folgenden zusammengefasst, was ich las. Engel und Kirche stammt hauptsächlich aus dem Kirchenweb.ch, der Teil aus der esoterischen Sicht stammt aus den verschiedensten Quellen:

 

     
   
     

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Die Engel haben in der Kirche einen grossen Stellenwert - aber natürlich nicht die mit den Putten auf den Bildern des Barocks. Rilke schreibt in den Duineser Elegien: "Ein jeder Engel ist schrecklich". Auch in der Bibel erschrecken die Menschen, selbst Maria, bei einer Engelerscheinung. Die Bibel erwähnt Engel über 300 mal. Sie erscheinen oft den Menschen, werden zunächst so gesehen. Sie erscheinen als eine Art geistliche Zwischenwesen zwischen Gott und den Menschen und sind aus der Bibel nicht wegdenkbar. Denken wir nur an die Engel von Weihnachachten und bei der Auferstehung.

Andererseits stehen sie eher am Rand. Es gibt in der Bibel keine systematische Engellehre. Nicht ihr Wesen wird genannt und beschrieben sondern ihre Aufgabe. Das Wort Engel bedeutet Bote, ist also Bezeichnung für ihre Funktion und nicht für ihr Wesen. In der Bibel werden sie immer zuerst als Boten bezeichnet.

Engel werden in der Bibel 188 mal als Boten bezeichnet. Beispielsweise der Engel, der Hagar die Geburt ihres Sohnes ankündigt. Ähnlich bei der Geburt Simons. Abraham wird von Engeln besucht. Aber er redet die Männer an als "mein Herr" - also in der Einzahl. So redet man sonst Gott an. Später wird ein Engel Abraham daran hindern, seinen Sohn zu opfern. Abraham weiss: Gott selbst greift ein.

Eine direkte Beziehung zwischen Gott und Mensch soll offenbar vermieden werden. Im Paradies gab es diese direkten Kontakte noch. Hier wird der Abstand zwischen Gott und Mensch nach dem Sündenfall deutlich. Gott erscheint sozusagen "verhüllt", verfremdet. Ex. 3,2: Der Engel des Herrn im Dornbusch. Der Redende wird aber dann als Gott bezeichnet. In all diesen Texten ist der Engel Symbolgestalt, in der sich Gott selbst offenbart. Dadurch ist es möglich, zugleich von Gottes Nähe zu sprechen und von seiner Distanz, also von seiner Transzendenz. Im Engel begegnet der Mensch Gott selber. In der Bibel findet man die uns heute etwas befremdliche Vorstellung vom "Hofstaat Gottes". Man stellt sich Gott vor in der Art eines orientalischen Herrschers an seinem "Hof". Es gibt verschiedene Rangstufen und Gruppierungen der ihm Dienenden (Engeln): Cheruben und Seraphen. Noch das letzte, jüngste Buch der Bibel, die Geheime Offenbarung erwähnt "die Schar dienender Engel". Wenn Du mehr über die in der Bibel beschriebenen einzelnen Arten von Engeln wissen willst dann klick auf den unten:

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

     
 
Übertriebener Engelkult ist aber nicht erwünscht. In der Geheimen Offenbarung wird es abgelehnt, vor Engeln niederzufallen. Denn sie sind nur Geschöpfe wie alles andere auch. Im Psalm 8 wird das "Geschöpf Mensch" sogar den Engeln an Bedeutung vorangestellt. Engel sind nicht selbst Gegenstand des Glaubens, sondern gehören als Symbolfiguren zur Aussage über Gott. Als vermittelnde Zwischenwesen, die einerseits ganz bei Gott sind und andererseits Teil unserer Erfahrungs- und Erlebniswelt sind, wollen sie Nähe und Transzendenz Gottes zum Ausdruck bringen.
 
Von der Vernunft lässt sich nichts einwenden gegen die Existenz von Geistwesen zwischen Gott und den Menschen. In der Tradition der Kirche vom Alten Testament her bis heute sind Engel jedoch immer eng und ganz unbefangen mit dem Glaubensleben verbunden


 

 
  Weiter zur nächsten Seite...