Als ich heute am Briefkasten war hab ich meinen Augen fast nicht getraut... tatsächlich... eine Einladung vom Samichlaus höchstpersönlich.

Diese Ehre wird mir nicht etwa zuteil, weil ich so ein grosser Fan von ihm bin... nein, es geht um den letztjährigen Beitrag zum Thema

Mit einem Klick auf den Titel kannst Du nachlesen, was damals genau behauptet wurde. Natürlich ist mir völlig klar, dass es ihn gibt und ich habe diesen Beitrag damals lediglich um einer ausgewogenen Informationspolitik willen veröffentlicht  *michrausred*.

Und natürlich nehme ich seine Einladung gerne an und werde Euch dann haarklein berichten, was der Samichlaus zu diesem Thema zu sagen hat und natürlich auch, was mir auf dem Weg zu ihm so alles widerfahren ist.

 

Aber für den Moment hat er mich gebeten Euch allen zu sagen, dass er dieses Jahr gar viel zu tadeln hat! Ihr wart wohl nicht sehr brav, hä?!

Nicht zuletzt weil er dem Schmutzli nicht zumuten will einen soooooo schweren Sack mit in den Wald zu schleppen, hat er mich ermahnt, Euch daran zu erinnern für dieses Jahr ein besonders schönes Versli auswendig zu lernen... . Für allfällige Entschuldigungen oder andere Überrschungen für den Samichlaus hat er auch eine E-Mail Adresse eingerichtet.

Ich bin mir sicher, dass ein schönes Mail allfällige Missetaten noch gut machen könnte...

 

Nun - nicht dass ich kein Vertrauen zu Dir hätte ... nein, nein, weit gefehlt ... ich möchte Dir lediglich helfen drum hier mein Lieblings-Versli ... für die Reuigen:

Samichlaus, du guete Maa,
i weiss nöd öpp ich's dir säge cha.
Es druckt mi tüüf im Herz,
so öppis wie en liese Schmerz.

Chumm bück di zu mer, bis so guet,
denn säg i dir, was mi plooge tuet.
S'isch leider wieder Krieg und Not,
i mängem Huus fehlt 's täglich Brot,

und vili Chind i mängem Land,
händ weder Muetter, Bett, no Gwand.
De Tod isch de einzig Gascht,
weisch Samichlaus, drum brüel i fascht.

Bim Bette han i geschter denkt,
mir alli werdet riich beschenkt.
Mir händ's im Schwizerländli recht,
es goht üs allgemein nöd schlecht.
Händ Bett, Brot und Grittibänze,
und üsi Auge dörfet glänze.

Drum han i dich wellä bitte,
leg eis vo mine Geschenk uf d'Site.
Und gib's eim vo dene Chind,
wo ohni Brot und Heimat sind.

Wenn Du gerne mehr Versli zur Auswahl hättest dann klick auf den Samichlaus unten...

 

     
     

Ich hoffe natürlich, dass Du fleissig auswendig lernst, wie ich Dich kenne wird es dringenst nötig sein, den Samichlaus gebührend zu bestechen... . Hm... wie es tönt wenn der Schmutzli zur Rute greifen muss, hast Du ja wahrscheinlich beim Berühren der Bilder schon gehört...

Ich wünsche frohes Lernen und auch sonst einen ausgefüllten und zufriedenen Tag...